Kunstwettbewerb an der Goetheschule

Inhalt:

Aktueller Wettbewerb/neue Aufgabe

Konzept und Entstehung des Kunstwettbewerbes

Die Gewinner 2017

1. Neue Aufgabenstellung für den Kunstpreis 2018. Sek. I:

Thema: „Meine Liebe zur Natur“

Aufgabe: Mache deine Liebe zur Natur sichtbar. Du kannst dich frei für eine der folgenden Ausdrucksform entscheiden: Malen, Zeichnen, Computergrafik oder plastisches Gestalten. Vielleicht willst du z.B. dein Tier zeichnen oder das Licht der Sonne im Regen malen oder mit Draht einen Schmetterling beim Fliegen zeigen. Am Ende sollen alle Arbeiten in einer Rauminstallation im Turm präsentiert werden.

Abgabetermin: Die erste Maiwoche 2018 bei allen Kunstlehrern.

Konzept und Entstehung des Kunstwettbewerbes

2015 wurde der Kunstpreisdank der finanziellen Unterstützung von Schülereltern ins Leben gerufen, um, ausgehend von einem ganzheitlichen Bildungsbegriff, gerade die individuellen Ausdruckskräfte der Schülerinnen und Schüler in ihrer Bedeutung für unser Leben sichtbar zu machen. Aus den Erfahrungen der vergangenen drei Jahre haben wir unser Konzept stärker differenziert. In Zukunft gibt es einen Preis für die Sek. I und einen eigenen Preis für die Sek. II. Der Preis für die Unter- und Mittelstufe läuft wie bisher, d.h. es gibt eine Aufgabenstellung für alle und drei Preise (50,-€, 30,-€, 20,-€). Der Preis für die Sek.II ist neu. In jedem Schuljahr wählen die Kunstlehrer die besten, aus dem Unterricht hervorgegangenen Arbeiten aus. Die Jury bestimmt dann unter diesen Arbeiten einen Gewinner (100,-€).

Die Jury besteht aus Mitgliedern der Kunstfachkonferenz, sowie interessierten Kollegen anderer Fachgruppen, einem Schulleitungsmitglied, Elternvertretern (Frau Dr. Elmaagacli, Frau Dr. von Gehren) , sowie Frau Prof. Dr. Heil von der Uni-Essen Duisburg als externes Jurymitglied.

Goethe-Kunstwettbewerb 2017

In diesem Jahr haben 35 Schüler und Schülerinnen an unserem diesjährigen Kunstwettbewerb teilgenommen. Gestaltet werden sollte ein Graffiti mit Bezug zur Goetheschule (Aufgabe für die Unter- und Mittelstufe). Für die Oberstufe war kein Thema vorgegeben.

Wie jedes Mal ist der Jury die Auswahl der prämierten Arbeiten schwergefallen. Neben Kunstfachschaft, der stellvertretenden Schulleiterin Frau Lietzke-Schwerm und Herrn Boergen als fachfremden Kollegen wurde die Jury in diesem Jahr erweitert. So sind Frau Elmaagacli als kunstinteressierte Elternvertreterin und Frau Prof. Heil aus dem Kunstfachbereich der Universität Essen-Duisburg dazugewonnen worden.

In ihrer Laudatio auf die Gewinner bei der Preisverleihung am 22.6.2017 sprach Frau Prof. Heil sehr zugewandt über die besondere Wirkung der ausgezeichneten Bilder und erläuterte daran anschaulich unterschiedliche Qualitätskriterien von Kunst.

Für die Oberstufe geht der erste Preis (100,-€) an Noah Hammersen. Er zeigt mit seiner als Leporello präsentierten Fotoserie einen sehr spielerischen und ungewöhnlich freien Blick auf das Thema „Esskultur“.

Für die Unter- und Mittelstufe geht der erste Preis (50,-€) an Anne Le (7b) mit ihrem optimistischen Goethe-Graffiti „Zusammen sind wir stark“. Der zweite Preis (30,-€) geht an Zoe Peiler (5a) und ihren Graffit-Spruch „Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts“. Der dritte Preis (20,-€) geht an Esther Bauer (7a) (Graffiti-Motto: „The best school“).

Ein Dankeschön an alle, die mitgemacht und den Kunstpreis durch ihre Unterstützung möglich gemacht haben.

Dagmar Bieniek

Feedback | Kontakt | Sitemap | Impressum | FAQs