Latein an der Goetheschule

Das Fach Latein an der Goetheschule

Die Goetheschule ist ein Gymnasium im Essener Süden, einem Stadtteil mit bildungsaffinem

Einzugsgebiet. Sie ist (in der Regel) dreizügig mit einer Schülerzahl von 800 bis 900 Schülerinnen und Schülern.

Das Fach Latein, das zur Zeit von vier Kolleginnen und Kollegen unterrichtet wird, kann im

Rahmen des Schulkonzeptes „Wege zur Mehrsprachigkeit“ entweder ab Klasse 5 (Latein plus

Englisch) als Eingangssprache gewählt werden oder als zweite Fremdsprache ab Klasse 6

(alternativ zu Spanisch als zweiter Fremdsprache), vorausgesetzt, dass ein Kurs mit mindestens zehn Schülerinnen und Schülern zustandekommt.

In beiden Fällen ist das Ziel des Sprachlehrgangs der Erwerb des Latinums.

Das Latinum, das als besondere Qualifikation auf dem Abiturzeugnis bescheinigt wird, erwerben Schülerinnen und Schüler bei Latein-Beginn in Klasse 6 am Ende der Jahrgangsstufe 10, also am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe.

Schülerinnen und Schüler, die in Klasse 5 mit dem Lateinunterricht beginnen, können die

Anwartschaft auf das Latinum bereits am Ende der Sekundarstufe I (zweites Halbjahr der Klasse 9) erwerben; Voraussetzung sind fünf Jahre Lateinunterricht mit jeweils vier Wochenstunden. Schülerinnen und Schüler, die auf diesem Wege die Anwartschaft auf das Latinum nicht erreichen, haben die Möglichkeit, einen weiteren Lateinkurs in der Jahrgangsstufe 10 zu belegen, um die gewünschte Abschlussqualifikation zu erwerben.

Für Schülerinnen und Schüler, die ein Auslandsjahr in der Jahrgangsstufe 10 anstreben oder im Ausland ihre Schullaufbahn beenden möchten, gelten besondere Bedingungen, die im Rahmen der Oberstufenberatung an unserer Schule erfragt werden können.

Das Fach Latein sieht sich – wie die anderen Fremdsprachen auch – dem interkulturellen Lernen besonders verpflichtet, indem es die kulturellen Wurzeln Europas dergestalt thematisiert, dass durch historische Kommunikation die Bedeutung der griechisch-römischen Antike für die Gegenwart und Zukunft in einer zunehmend globalisierten Welt dargestellt wird. Zu diesem Zweck werden sach- und adressatenbezogen geeignete moderne Rezeptionsdokumente kulturvergleichend im Unterricht eingesetzt, mit deren Hilfe die Schülerinnen und Schüler ihre interkulturellen Kompetenzen kontinuierlich erweitern.


Informationen zu Latein plus

Informationen zum Erwerb des Latinums

Feedback | Kontakt | Sitemap | Impressum | FAQs