• die Goetheschule Essen

Girls Day 2009

Girls' Day 2009

Am Donnerstag, 23. April 2009, machte sich ein bunter Haufen gutgelaunter Mädels, bestehend aus den Schülerinnen der Klasse 9b und 9c, in Begleitung von Frau Kühl, Herrn Deges und Frau Knecht um kurz nach 8 Uhr auf den Weg zum CentrO Park, um dort den jährlichen Girls" Day zu verleben, während die männlichen Herrschaften dem regulären Schulunterricht bewohnten. Nach einer, von amüsantem Gesang begleiteten und lustigen Bahnfahrt, trafen sie um halb 10 Uhr in Oberhausen ein und hatten ein paar Minuten Zeit, um sich mit Starbucks Getränken zu versorgen und ein kleines Fotoshooting abzuhalten.

Eine halbe Stunde später begrüßte uns dann Herr Alexander Modrach im Restaurant König. Er berichtete, dass er nun seit mehreren Jahren beim TÜV arbeite und damit äußerst zufrieden sei. Daraufhin machte sich die Gruppe auf in den Park, um dort ein diverse Prüfungen an den so genannten "fliegenden Bauten" (so bezeichnet man Bauten, welche ständig auf- und abgebaut werden können, in diesem Fall die Attraktionen des Parks) vor zu nehmen. Wie funktioniert das am besten? Durch eigenständiges Ausprobieren. So wurde das Piratenschiff in Beschlag genommen, auf dem Kettenkarussell durch die Lüfte geschwebt, mit dem coolsten Traktor der Welt herum getuckert, in dem so Sätze wie "Wir sind der Partytraktor" fielen, und so manche überwand den eigenen Schweinehund wenn auch laut kreischend auf der steilen Riesenrutsche. Anschließend erfreuten sich alle Beteiligten am leckeren Buffet im König und genossen die entspannte und lockere Atmosphäre.
Es folgte ein Vortrag von Frederike Messer, einer symphatischen Italienerin, deren Arbeit beim TÜV aus der Organisation bzw. Koordination der Auslandsbesuche und Ähnlichem besteht, wofür ihr technisches Fachwissen wichtig ist. Sie war stets gut in Mathe gewesen, wählte später Physik / Chemie / Mathe Leistungskurse, weil sie Spaß daran hatte, Sachen zu verstehen und Chemie faszinierend fand, und kämpfte sich durch schwierige Klausuren. Frau Messer studierte Physik in ihrer Heimat und schrieb ihre Diplomarbeit über Kernphysik, machte ihren Doktortitel in Heidelberg und ließ die Zuhörer schmunzeln, als sie erzählte, dass ihr Sohn sie "Dr. Achterbahn" nenne. Doch bevor sie Mutter wurde, arbeitete sie in New York in der Forschung. Als dann das Kind kam, war alles schwierig zu koordinieren und sie beschloss, nach Essen zu ziehen um beim TÜV zu arbeiten, anfangs in der Fachabteilung, da ihre Sprachkenntnisse hervorragend waren. Frau Messer beschrieb ihre Arbeit als interessant, da sie überall auf der Welt tätig sei und somit auch andere Kulturen kennenlernen könne.

Im Anschluss bekamen alle eine Bestätigung, dass sie am Girls" Day teilgenommen haben und die Heimfahrt wurde angetreten. Insgesamt hat dieser Tag allen gefallen und wenn die Möglichkeit bestünde, würde sicher jede Schülerin dieses Erlebnis wiederholen wollen!

Nicoletta Poungias, 9c

Fotos

Girls' Day / Boys' Day

Feedback | Kontakt | Sitemap | Impressum | FAQs

Nach Oben