• die Goetheschule Essen

Jugendlandtag 2011

Jugendlandtag
Ende Juli 2011 fand in Düsseldorf der 4. Jugendlandtag NRW statt. Die Goetheschule war sogar mit drei Schülern vertreten: Naomi Baba, Leonard Meyer-Schwickerath und Luise Kixmöller (vorne) nahmen teil. Patrick M. Goltsche (stellvertr. Schulleiter), Vera Bittner (Schulleiterin) und Ralf Witzel (FDP-Landtagsabgeordneter) waren von diesem Engagement begeistert.

Luise Kixmöller, Naomi Baba und Leonard Meyer-Schwickerath (alle Jgst. 13) hatten sich für einen Sitz in der FDP-Fraktion beworben und konnten sich aufgrund ihrer vielfachen Qualifikationen, vom Deutschen Hockey-Vizemeister bis hin zum Träger des National Service Award der amerikanischen Regierung, beim FDP-Landtagsabgeordneten Ralf Witzel durchsetzen.
Sie schlüpften für drei Tage in die Rolle von Abgeordneten und gewannen im Jugendlandtag Einblick in den Tagesablauf eines Parlamentariers. Von Fraktionssitzungen und Ausschüssen bis hin zur Plenarsitzung konnten sie den spannenden und auch durchaus anstrengenden Alltag eines Politikers am eigenen Leib selbst erleben.
Am Donnerstag gewann Luise Kixmöller dann sogar die Wahlen um den Fraktionsvorsitz der FDP und leitete somit für ein Jahr als Jugendfraktionsvorsitzende die Geschicke der Partei. Sie wird nun die Beschlüsse des Jugendlandtags vor dem "richtigen" Landtag vertreten.
Die Themen der Debatten waren in diesem Jahr "Schule zukunftsfähig gestalten" und "Alkoholkonsum einschränken".
Im Themengebiet "Schule zukunftsfähig gestalten" wurde Naomi Baba tätig. Am Samstag hielt sie im Plenarsaal eine Rede vor allen Jugendabgeordneten, in der sie einerseits einen verpflichtenden Tag zur Berufsorientierung und andererseits mehr Schulpsychologen forderte.
Ihr Antrag wurde angenommen und durchgesetzt.
Leonard Meyer-Schwickerath und Luise Kixmöller hingegen beschäftigten sich mit dem Thema "Alkoholkonsum einschränken".
Die Forderungen der FDP wurden in der Abstimmung auch mehrheitlich bestätigt, weil sogar die anderen Parteien weite Teile des Antrags übernommen haben. Leonard, in der Funktion als Themensprecher der FDP, hielt dann auch im Plenarsaal eine Rede, in der er besonders frühe Präventionsarbeit forderte.
Es bleibt zu hoffen, dass die Düsseldorfer Politiker sich die Beschlüsse des Jugendlandtags zu eigen machen und wir in der nächsten Zeit mit Änderungen in diesen Themenbereichen rechnen können.
In der von der FDP nachträglich eingebrachten aktuellen Stunde wies Luise eindringlich zur Aufklärung der Schuld bezüglich der Katastrophe der Loveparade in Duisburg im Sommer 2010 hin.
Bis auf die CDU, die den Duisburger Oberbürgermeister stellt, waren sich alle Parteien einig, dass die Schuldfrage dringend geklärt werden müsse und die Angehörigen der Opfer baldmöglichst entschädigt werden müssten.
Luise, Naomi und Leonard können alle auf eine spannende und lehrreiche Zeit zurückblicken, in der sie sahen, wie Gesetze entstehen, Politik gemacht wird und wie stressig man als Parlamentarier lebt, getreu dem Motto von Ralf Witzel "35-Stunden-Woche finde ich super, daher mache ich gleich drei davon."
Von dem überdurchschnittlichen Engagement der drei Goetheschüler begeistert, möchte er
seine gute Zusammenarbeit mit der Goetheschule auch im nächsten Jahr fortsetzen und freut sich schon jetzt auf den 5. Jungendlandtag NRW 2012. Cedric Döllefeld (Jgst. 11)

Feedback | Kontakt | Sitemap | Impressum | FAQs

Nach Oben