• die Goetheschule Essen

Architektur

Jahrgangsstufe 6

Stadt - Landschaft - Raum

Stadt- Landschaft- Raum

Thema: Stadt- Landschaft- Raum
Bereich: Architektur
Material: Karton, Farbstifte, Deckfarben, ...


Neue Materialien und raffinierte technische Erfindungen machen in der Architektur inzwischen fast alles möglich.
Das fasziniert Schülerinnen und Schüler und motiviert sie zur Verwirklichung eigener Vorstellungen zum Thema Stadt- Landschaft- Raum im Modell.
Das Thema hat auch einen fächerübergreifenden Aspekt: Einfache geometrische Körper werden in Gruppenarbeit als Abwicklungen ausgeschnitten und werden dann schließlich nach dem Falten und Kleben zu komplexen Raumgebilden additiv zusammengefügt.

Jahrgangsstufe 12

Wohnhäuser

Wohnhäuser

Thema: Konzeption eines freistehenden Einfamilienhauses
Bereich: Architektur
Technik: Modellbau
Entwurfskizzen und Ideenskizzen zum Grundriss, zu Etagenrissen, zu Front- und Seitenansicht sowie einer perspektivischen Ansicht des Gebäudes

Mehrere Ebenen, versetzte Ebenen und Lufträume über mehrere Etagen können nur durch mehrere Grundrisse dargestellt werden. Die Außenhaut eines Baus, also der eigentliche Baukörper, ist im Grundriss nur in der Schnittfläche also in seiner Horizontalität nicht aber in seiner Vertikalität also dem Wandaufbau zu erfassen. Deshalb ist eine Front- und Seitenansicht eines Baus erforderlich. Dasselbe gilt für die Innenkonstruktion, deren Ebenen, Wandaufbau und Etagenverknüpfung nur unvollständig aus dem Grundriss eines Baus oder mehreren Etagenrissen abgeleitet werden können. Decken- und Dachformen, die oft den "Ausdruck" eines Baus oder Raums maßgeblich bestimmen, sind in der flächig projizierten Darstellung von Grundrissen nur unvollkommen darstellbar. Deshalb ist eine perspektivische Ansicht eines Baus sinnvoll. Die Massengliederung Höhe von Bauteilen, Schräglagen, Auskragungen kann anhand des Grundrisses nur als Flächenverteilung sowie in Form von mehreren Grundrissen nur schwer lesbar dargestellt werden. Ein Modell eines Baus veranschaulicht diesen Gestaltungskomplex. Raumgestaltungen können in ihren genauen Ausführungen, den Verknüpfungen mit anderen Räumen, ihren Proportionierungen, der Durchlichtung etc. aus Grundrissen nicht abgelesen werden. Notwendig ist ein dreidimensionales Modell, das auch die Innengestaltung eines Baus darstellt.
Folgende Schlagworte charakterisieren formelhaft die Vorstellungen und Programme führender Architekten des 20. Jahrhunderts, die den modernen Wohnungsbau, vielleicht auch die Modelle der Schülerinnen und Schüler, prägten:

"Organisches Bauen und offener Grundriss" (F.L. Wright)

"Wohnhaus als Wohnmaschine" (Le Corbusier)

"Form follows function" (L.H. Sullivan)

"Wohnung für das Existenzminimum (Bruno Taut)

"Einheit durch Verschiedenartigkeit" (Walter Gropius)

"Für den, der redlich und klar denkt, ist das Haus Gebrauchsgegenstand." (Mart Stam)

"Nur Kreativität bringt uns dem Paradies nahe." (Friedensreich Hundertwasser)

Feedback | Kontakt | Sitemap | Impressum | FAQs

Nach Oben