0201/841170  Ruschenstraße 1 | 45133 Essen
Sie sind hier: Startseite » Die Schule » Schulordnung

Schulordnung

Unsere Schulordnung

Unsere Schulordnung

Ausführliche Schulordnung

Die Schulordnung ausführlich

Präambel

Wir, alle am Schulleben Beteiligten, haben den Wunsch und das Bedürfnis, einer Schule anzugehören, in der wir uns wohl fühlen, um erfolgreich lernen, lehren und arbeiten zu können. Dies setzt vorurteilsfreie Achtung, gegenseitige Rücksichtnahme und Verantwortung füreinander voraus. In diesem Sinne wollen wir, Schüler, Eltern und Lehrer, täglich selbstkritisch, gemeinschaftsfördernd und auf das Allgemeinwohl bedacht handeln, damit unsere Schule zu einem Ort wird, der unseren Wünschen und Bedürfnissen gerecht werden kann.

1. Regeln für die Sicherheit

Die Schule ist ein Ort, an dem sich viele Menschen auf engem Raum begegnen. Um Gefährdungen zu vermeiden, sind Rücksichtnahme und grundsätzliche Gewaltfreiheit erforderlich.

a) Sicherheit für Leib und Leben

  • Verhaltensweisen, die zu Verletzungen führen können, müssen unterlassen werden.

  • Bei Feueralarm sind die in den Schulgebäuden aushängenden Regelungen und Fluchtweghinweise zu beachten.

b) Schutz der Gesundheit und der Umwelt

  • Eine gesunde und umweltbewusste Lebensweise soll den Unterrichtstag bestimmen:

  • Drogen und Alkohol dürfen weder mitgebracht noch konsumiert werden.

  • Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände gesetzlich verboten.

  • Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen ist nicht erlaubt.

  • Zur Müllvermeidung ist auf Einwegverpackungen zu verzichten. Müll ist getrennt zu entsorgen.

  • Strom, Heizenergie und Wasser sind sparsam zu verwenden.

c) Schutz des persönlichen Eigentums

  • Die Achtung des Eigentums anderer und das Achten auf eigene Sachen sind unerlässlich.

  • Auf das Mitbringen hochwertiger Gegenstände, die für den Schulbetrieb nicht erforderlich sind, sollte verzichtet werden.

  • Die Unterrichtsräume müssen in den großen Pausen sowie in unterrichtsfreien Zeiten abgeschlossen sein.

d) Schutz der schulischen Einrichtungen

  • Erfolgreiches Lernen, Arbeiten, reichhaltiges Schulleben, Sich-Wohlfühlen bedürfen als wichtiger Voraussetzung der intakten örtlichen, baulichen, einrichtungs- und ausstattungsmäßigen Gegebenheiten und Bestände.

  • Bewusst herbeigeführte Schäden und Zerstörungen können strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

  • Schäden sind unverzüglich je nach Zuständigkeit der Schulleitung, den Medienbeauftragten oder dem Schulhausmeister zu melden.

2. Regeln für die Ordnung an der Schule

Die erfolgreiche Durchführung von Unterricht und anderen schulischen Veranstaltungen ist an einen sinnvollen Ordnungsrahmen gebunden.

a) Verhalten im Schulbetrieb

  • Störungen des Schulbetriebes, der Mitschüler und der Lehrer sowie sonstiger Betroffener durch Lärm, laute Musik usw. sind zu vermeiden.

  • Schüler der fünften bis einschließlich neunten Jahrgangsstufe dürfen das Handy bzw. ein funktionsähnliches Gerät auf dem Schulgelände nicht verwenden. Ausnahmen stellen die Mittagspausen der achten und neunten Jahrgangsstufen dar. In der Oberstufe ist die Verwendung des Handys bzw. des funktionsähnlichen Gerätes auf dem gesamten Schulgelände erlaubt. Weitere Einzelheiten regelt die Handyordnung der Goetheschule.

  • Das Fotografieren und Filmen sowie Tonaufnahmen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind ohne ausdrückliche Genehmigung durch die Schulleitung nicht gestattet.

  • Das Tragen von Kopfbedeckungen ist, abgesehen von religiösen Gründen, im Schulgebäude nicht gestattet.

  • Das Kauen von Kaugummi ist im Schulgebäude und auf dem Schulgelände wegen der damit verbundenen Verschmutzungen nicht erlaubt. Bei Verstößen gegen diese Bestimmung werden Schülerinnen und Schüler zur Beseitigung der durch Kaugummis verursachten Verunreinigungen heran gezogen.

  • Skateboards und andere Fortbewegungsmittel dürfen auf dem Schulgelände nicht benutzt werden.

  • Alle Räume sollen stets sauber und ordentlich gehalten und verlassen werden. Nach der letzten Unterrichtsstunde müssen die Stühle hochgestellt, das Licht gelöscht und die Türen abgeschlossen werden. Die Klassen- und Kursleitungen richten Ordnungsdienste ein.

  • Essen und Trinken sind im Unterricht nicht erlaubt.

  • Jeder Schüler sorgt dafür, dass sein Arbeitsplatz und der Unterrichtsraum sauber und ordentlich hinterlassen werden.

  • Jeder Schüler achtet darauf, dass die von ihm entliehenen Schulbücher einen Schutzumschlag aufweisen und angemessen gepflegt werden.

  • Die Toilettenanlagen sind nach der Benutzung sauber zu verlassen.

  • Auf den Feuerwehrzufahrtswegen dürfen keine Fahrzeuge parken. Für Motorfahrzeuge sind rund um das Schulgelände Parkflächen eingerichtet.

  • Bei Unterrichtsversäumnis ist die Entschuldigung in der ersten Stunde der Wiederaufnahme des Unterrichts dem Fachlehrer bzw. dem Klassenlehrer vorzulegen. Entschuldigungen erfolgen grundsätzlich im Mitteilungsheft.

  • Bei versäumten Klausuren (S II) besteht Attestpflicht. Das Attest muss nach unmittelbarer Wiederaufnahme des Unterrichts dem Fachlehrer vorgelegt werden, sonst entfällt das Nachschreiberecht für diese Klausur.

b) Zeitregeln

  • In der Goetheschule gelten folgende Zeiten und die damit verbundenen Regelungen:

  • Die Unterrichts- und Pausenzeiten sind folgende:

Zeitraster

1. Stunde

8:15 - 9:00 Uhr

   

2. Stunde

9:00 - 9:45 Uhr

1. große Pause

20 Minuten

3. Stunde

10:05 - 10:50 Uhr

   

4. Stunde

10:50 - 11:35 Uhr

2. große Pause

20 Minuten

5. Stunde

11:55 - 12:40 Uhr

kleine Pause

 

6. Stunde

12:45 - 13:30 Uhr

kleine Pause

 

7. Stunde

13:35 - 14.20 Uhr

   

8. Stunde

14:20 - 15:05 Uhr

   

9. Stunde

15:05 - 15:50 Uhr

   

10. Stunde

15:50 - 16:35 Uhr

   

11. Stunde

16:35 - 17:20 Uhr

0. Stunde

Die 0.Stunde beginnt um 7:25 Uhr und endet um 8:10 Uhr.

Eckdaten

  • Vor dem Öffnen können Schülerinnen und Schüler sich in den Vorhallen des Eingangsfoyers gegen Witterungseinflüsse schützen.

  • Falls fünf Minuten nach Stundenbeginn die Lehrerin/der Lehrer nicht anwesend ist, soll der/die Klassen- bzw. Kurssprecher/-in am Lehrerzimmer oder im Sekretariat Meldung erstatten.

  • Oberstufenschüler, die in der nachfolgenden Stunde Unterricht am Kooperationsgymnasium haben, dürfen den Unterricht fünf Minuten vor Ende der Stunde verlassen bzw. fünf Minuten später zur Stunde erscheinen, die auf den Unterricht am Kooperationsgymnasium folgt. Die Teilnahme am Unterricht der Kooperationsschule ist verpflichtend, auch wenn an der eigenen Schule der Unterricht nicht stattfindet.

  • Wegen der Aufsichtspflicht der Schule und wegen des Versicherungsschutzes dürfen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I das Schulgelände während ihrer Unterrichtszeit nur in Ausnahmefällen und mit Genehmigung einer Lehrkraft verlassen. Ausnahme: Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 dürfen das Schulgelände während der Mittagspause verlassen, sofern eine schriftliche Genehmigung der Eltern vorliegt.

  • In den kleinen Pausen werden die Unterrichtsräume nur zum Toilettenbesuch und zum Raumwechsel verlassen.

  • Während der großen Pausen ist das Schulgebäude zügig zu verlassen und der Schulhof aufzusuchen.

  • Bei schlechter Witterung wird durch ein Gongzeichen die sog. Regenpause angezeigt. Während der Regenpause dürfen sich die Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude aufhalten.

3. Regeln für die Kommunikation:

Schule ist kein konfliktfreier Raum, weil hier viele Meinungen aufeinander stoßen. Wir wollen alle Meinungsverschiedenheiten fair und friedlich austragen.

Kommunikation

  • Ansprechpartner für Schüler und Eltern in Sachfragen und bei persönlichen Konflikten sind in der Regel in folgender Reihenfolge: Fachlehrer, Klassenleitung, Stufenkoordinatoren und Schulleitung. Gegebenenfalls geben die Schülervertretung, die SV-Verbindungslehrer und der Lehrerrat besondere Hilfestellung.

  • Alle Kommunikationsmittel (schwarzes Brett, Schaukästen, Stellwände, Sprechanlage, Plakate, Rundläufe, Flugblätter und dergl.) dürfen nur mit Einwilligung der Schulleitung genutzt bzw. eingesetzt werden.

  • Zugang zum Lehrerzimmer haben die Kollegiumsmitglieder, andere Personen nur mit ausdrücklicher Einladung eines Kollegiumsmitglieds oder mit Erlaubnis der Schulleitung.

Wichtig!!

Für Maßnahmen bei Verstößen gegen diese Schulordnung gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Dabei sind die Grundsätze der Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit zu beachten. Die Maßnahmen dürfen nicht diskriminierend sein.

5. Geltungsbereich

Geltungsbereich und Inkrafttreten der Schulordnung der Goetheschule

Diese Schulordnung ist von der Schulkonferenz am 5.11.1997 beschlossen worden und tritt zu Beginn des Schuljahres 1998/99 in Kraft.

Die Schulkonferenz hat im Mai 2007 der Schulordnung in Ziffer 2 Änderungen hinzugefügt.
Die Schulkonferenz vom November 2018 hat weitere Aktualisierungen vorabschiedet.

Essen, den 07.11.2018 gez. Haas, OStD’


Schulordnung kurzgefasst

Die Schulordnung kurzgefasst

Stand: 01.08.07

Die Schule ist ein Haus des gemeinsamen Lernens mit einem durch die Hausordnung vorgegebenen Ordnungsrahmen.

Deshalb besteht Konsens über folgende Verhaltensregeln an der Goetheschule:

Übersicht

  • Pünktlichkeit und Sauberkeit sind Voraussetzung für das gemeinsame Tun.

  • Essen und Trinken sind während des Unterrichts nicht gestattet.

  • Das Benutzen von Handys und Tonträgern (MP3Placyer etc.) im Schulgebäude ist verboten.

  • Photographieren und Filmen ist untersagt.

  • Kappen sind im Schulgebäude abzulegen.

  • Kaugummikauen ist wegen der damit verbundenen Verschmutzungen nicht erlaubt.

  • Die Schüler/innen der Klassen 5 bis 10 dürfen das Schulgelände während ihrer Unterrichtszeit nicht verlassen.

  • Oberstufenschüler dürfen das Schulgebäude in den 5 Minuten Pausen nicht verlassen um zu rauchen.

  • Im Schulgebäude, auf dem Schulhof und vor Haupteingang und Nebeneingängen der Schule besteht absolutes Rauchverbot.

  • Bei Unterrichtsversäumnis ist die Entschuldigung in der 1. Std. der Wiederaufnahme des Unterrichts dem Fachlehrer, anschließend dem Klassenlehrer vorzulegen. Entschuldigungen erfolgen grundsätzlich im Schuljahresheft.

  • Bei versäumten Klausuren besteht Attestpflicht. Das Attest muss nach unmittelbarer Wiederaufnahme des Unterrichts dem Fachlehrer vorgelegt werden, denn sonst entfällt das Nachschreiberecht für diese Klausur.

  • Während der Pausen ist das Schulgebäude zügig zu verlassen, ausgenommen sind Regenpausen. Bis zum Herbst 2006 erproben wir die Freigabe des Untergeschossbereichs als Pausenraum.

  • Nehmen Schüler/innen am Unterricht der Kooperationsschule teil und müssen in den 5-Minuten Pausen das Schulgebäude wechseln, dürfen sie den laufenden Unterricht 5 Minuten früher verlassen und dürfen im anschließenden Unterricht 5 Minuten verspätet eintreffen. Die unterrichtenden Lehrer müssen informiert werden.

  • Für die Schüler/innen besteht Unterrichtsverpflichtung an den Kursen der Kooperationsschulen, auch wenn an der eigenen Schule kein Unterricht stattfindet.

  • Bitte weisen Sie ihre Klasse darauf hin, dass Brüstungen und Treppengeländer weder bestiegen noch in anderer riskanter Weise (Rutschen u.a.) regelwidrig genutzt werden dürfen.

  • Bitte belehren Sie ihre Klasse, dass die Schülerinnen und Schüler Kinder keine Wertsachen (auch: wertvolle Uhren, hohe Geldbeträge, teure Handys) in die Schule mitbringen.

Information

Aktuelle Informationen über Klausuren, Stundenplan- und Raumänderungen sind den Aushängen in den Glaskästen im Erdgeschoss und im 1. Stock zu entnehmen.
Aktuelle Informationen zur Berufswahlvorbereitung finden sich am Brett für die BWV im ersten Stock.
Ansprechpartner für Fragen der Bücherausleihe sind die Fachlehrer bzw. Herr Ruhrbruch.

gez. Schulleitung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.